Swisscom Natel Infinity 2.0 Kostenfalle mit Datenroaming

Mit dem neuen Natel Infinity 2.0 Tarif hat die Swisscom stillschweigend eine Änderung in den Abrechnungsmodalitäten beim Datenroaming vorgenommen. Bei den alten Natel Infinity (nicht 2.0) Tarifen wurde zuerst ein zugebuchtes Roaming-Datenpaket aufgebraucht und anschliessend das Inklusivvolumen. Im Infinity 2.0 wird diese Reihenfolge umgekehrt. Es wird also zuerst das im Abo enthaltene Datenvolumen aufgebraucht und erst dann ein hinzugebuchtes Datenpaket verwendet. 

Wo ist nun hierbei das Problem? Gehen wir von folgender Situation aus: Sie reisen im Laufe eines Jahres immer wieder für eine oder mehrere Wochen in's Ausland (z.B. England) wo sie mit dem Smartphone auf mobile Daten zugreifen. Ausserdem sind Sie regelmässig tageweise im im benachbarten Ausland (z.B. Deutschland oder Frankreich). 

Mit den alten Natel Infinity Tarifen war es möglich die Verbrauchsspitzen, die bei längeren Auslandsaufenthalten entstehen, durch hinzubuchen eines Datenpakets abzudecken. Das Grundvolumen wurde nicht angegriffen und ein Restvolumen konnte während der Laufzeit des Datenpakets aufgebraucht werden. Die Roaming Datenpakete wurden vorrangig vor dem Grundvolumen verbraucht. Für kürzere Aufenthalte konnte auf das vorhandene Grundvolmen und Restvolumen der Datenpakete zurückgegriffen werden. Eigentlich eine für den Kunden faire und optimale Lösung.

Mit den neuen Natel Infinity 2.0 Tarifen verhält es sich nun anders. Angenommen Sie verbringen am Anfang Ihres Abos eine zweiwöchigen Auslandsaufenthalt und verbrauchen dort bereits ihr gesamtes Grundvolumen. Dann ist in Folge für die restlichen elfeinhalb Monate des Abrechnungszeitraums mindestens jeweils ein 50/200/1000 MB Data Travel Paket zu 5.50/15/39 CHF hinzuzubuchen. Was mit jährlichen Mehrkosten zwischen 66 und 468 CHF zu Buche schlägt.

Auch ein Wechsel auf das Natel Infinity 2.0 L zu 119 CHF je Monat, in dem die ganzjährige Nutzung mobiler Daten im Umfang von 12 GB bereits enthalten ist, ist keine Lösung, da es im Vergleich z.B. zum Natel Infinity 2.0 S zu 69 CHF im Monat deutlich teurer ist. Der  Mehrpreis beträgt auf das Jahr gerechnet  600 CHF ud ist somit noch teurer als zwölf einzeln hinzu gebuchte Datenpakete zu je 39 CHF also 468 CHF im Jahr.

Besonders ärgerlich ist es, dass man bei einem Wechsel des Abos nicht ausdrücklich auf die Änderung der Abrechnungsmodalitäten hingewiesen wird und somit keine Chance hat diese Problematik rechtzeitig zu erkennen. Mit den neuen Infinity 2.0 Tarifen wird der Verbraucher also deutlich schlechter gestellt als mit den alten Tarifen, weil die Möglichkeit zur Steuerung der Kosten genommen wird, auch wenn das enthaltene Grundvolumen höher ist als bisher. Mehrere hundert Franken Mehrkosten im Vergleich zu den alten Tarifen sind die Folge.



Unsere Referenzen

Medienkonzern

Medienkonzern im Kanton Zürich

Verlag

Verlag in Kanton Schaffhausen

Architekturbüro

Architekturbüro im Kanton Schaffhausen

Consultnts Ntwrk Blk 2ln